MARCHFELDER TIERNOTHILFE
MARCHFELDER  TIERNOTHILFE

Gino - ein kleiner Herzensbrecher

Ginos Geschichte:

Bosnien: Tierschützer finden den verletzten kleinen Gino auf der Straße und bringen ihn zu einem Tierarzt der vor Ort ist in Bosnien. Gino kann nicht stehen, er kann nicht gehen – auch sitzen fällt sehr schwer. Erst in einer großen Schachtel, dann in einem Käfig. 
Aufgrund des Hilferufes einer deutschen Tierschützerin schaltet sich die Obfrau einer österreichischen Organisation und wir ein.
Die Tollwutimpfung wird abgewartet und mit Hilfe von Tierschützern aus Italien schafft Gino den Weg bis nach Udine.
Von dort erreichen uns schlimme Nachrichten - aufgrund des Allgemeinzustandes von Gino wird er einem Tierarzt vorgestellt. Die Diagnosen sind niederschmetternd ….
Wir wollen ein zweite Meinung. Doch auch diese ist nicht viel besser. Nicht transportfähig und er sollte doch erlöst werden.
Eine engagierte Tierschützerin in Österreich bietet uns Hilfe an und organisiert sofort einen Platz in einer Tierklinik. 
Gino wird gebracht….
Gino bleibt bis zur vollständigen Genesung in der Klinik – anschließend wird er wegen der Lähmung der Hinterbeine noch einem sehr guten Orthopäden vorgestellt. 
Wenn Therapie nötig ist wird er sie bekommen - egal wie lange es auch dauert. Wir wollen für diesen Hund jede kleinste Chance nutzen….
Update: 
GINO ...

... ist letzte Nacht friedlich eingeschlafen. Er war nicht allein, das ist für uns ein großer Trost. Es war jemand bei ihm, hat ihn gehalten und gestreichelt. 

Kleiner Schatz komm gut über die Regenbogenbrücke

Der Tag bricht an,
doch ohne dich.
Die Sonne scheint,
doch nicht für mich.

Du hast gekämpft,
du hast ertragen.
Du brachst die Herzen,
und liest uns Hoffnung wagen.

Die Wunden groß,
dein Herz so rein.
Die Ärzte kämpften,
wie kann das sein?

Die letzten Tage,
voller Liebe für dich.
Jeder hat dich gekuschelt,
keiner von deiner Seite wich.

Geliebt und versorgt,
warst du diese Tage.
Hast du nur drauf gewartet?
dauernd stell ich mir die Frage.

Die Schmerzen ertragen,
die Fahrt in den sicheren Hafen,
um dort in liebevollen Händen,
ganz still einzuschlafen.

Kannst du es da sehen,
das Meer unserer Tränen?
Von deiner Wolke,
kannst du uns erspähen?

Wir denken an dich,
wenn du dort oben rennst,
auf deinen vier Beinen,
ganz ungebremst.

Wenn du spielst mit den Freunden,
die uns schon verließen,
wenn du frisst und gedeihst,
wo Leckerlis sprießen.

Wo kein Schmerz und kein Leid,
dich je wieder plagen.
Und du weder Hunger, noch 
Durst musst ertragen.

Gino kleiner Mann,
unsere Herzen gehören dir,
danke für die Stunden,
die du bei uns warst, hier.

R.I.P kleiner Mann (Martina Auner)
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Marchfelder Tiernothilfe

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.